Kurioses


Zum Weltrekord im Zähneziehen

reichte es bei dem peruanischen Zahnarzt Jorge Otarola nach einem Extraktions-Marathon, bei dem er innerhalb von 8 Stunden 520 Zähne nach allen Regeln der Kunst zog.

Die erste Zahnbürste

Deutschlands wurde im Jahre 1700 in dem zu Leipzig erschienenen Buch des Tennstedter Stadtphysikus Christoph Hellwig "Frauenzimmer-Apotheke" erwähnt. Vorher benutzte man zur Zahnpflege Lappen oder kaute Sägespäne.

Mit einer Fleischgabel

hat ein 32jähriger Frankfurter versucht, eine vorgezogene Zahnarztbehandlung zu erzwingen. Der Mann hatte abends die Praxis eines Notdienst versehenden Ärzte betreten und verlangt, sofort untersucht zu werden. Als ihm die Zahnarzthelferin bedeutete, er müsse sich noch einen Moment gedulden, hielt er ihr die Gabel drohend an den Hals.

Die stärksten Zähne der Welt

waren in Aktion, als der Belgier John Massis dieselben über einem Seil zusammenbiß und daran zwei aneinandergehängte Doppeldeckerbusse in Bewegung setzte. Die Busse wogen ohne Fahrgäste 22 Tonnen, und John Massis zog sie allein mit der Kraft seines Gebisses 2,33 m weit, ohne dabei auch nur einen einzigen Zahn einzubüßen. Die Zähne des beißwütigen Rekordinhabers scheinen jedenfalls in Ordnung zu sein?! Was sein Zahnarzt zu seinem Gebiß-Kraftakten sagt, wurde nicht mitgeteilt.

Unterkieferprothese für eine Landschildkröte

"Caligula", die griechische Landschildkröte wurde im September 1998 von einem Tierarzt in Münster entgegengenommen. Das Tier wies schwere Verletzungen an Kopf, Panzer und Füßen auf. Es wurde von Jugendlichen als Hockeypuck mißbraucht.
Da der Unterkiefer gebrochen war, konnte "Caligula" nicht mehr selbstständig fressen. Laut Tierarzt bestand die Hoffnung , daß die Hornplatte natürlich nachwächst, vergleichbar mit dem menschlichen Fingernagel. Dies trat jedoch nicht ein.
Der Tierarzt entfernte den Unterkiefer dann doch und eine Tierpflegerin schaltete ein Dentallabor ein. Dieses nahm einen Abdruck von dem Unterkiefer, fertigte eine Kunststoffprothese an und befestigte diese mit einer speziellen Klebeverbindung an den Resthornstellen des Unterkiefers.
20 Minuten später konnte die Schildkröte wieder fressen. In ca. zwei Jahren ist der Fremdkörper herausgewachsen.

In Rußland

wird das Bienenprodukt Propolis zur örtlichen Betäubung in der Zahnheilkunde eingesetzt, nachdem nachgewiesen wurde, daß es einen Betäubungseffekt hat, der 5 x stärker ist als Kokain.
Zahnpflegeprodukte auf Propolisbasis sind relativ neu bei uns. Als Zahnpasta und Mundwasser verwendet, enthalten sie den Wirkstoff "Propolentum", der bei Karies, Parodontose und vor Mundgeruch schützen soll.

Dr. med. dent. Oliver Kellermann, Ihr Fachzahnarzt für hochwertige Implantate und Zahnersatz in Schongau. Patienten aus Peiting, Altenstadt und Umgebung sind willkommen!